folgen Sie uns auf Twitter

Tier des Augenblicks

Hauskatze
Mietzi, geb. 1997

mehr...

Anzeige

Banner Kleintierpension Lämmerhirt

 

Bitte beachten Sie

Sollten sich ein Tier in einer akuten Notsituation befinden, wenden Sie sich bitte an die Tierschutzvereine unserer Stadt oder an den städtischen Tierrettungsdienst
Tel. 0345 - 221 5000.


Bereitschaftstierarzt

Bei veterinärmedizinischen Notfällen Ihrer privaten Haustiere, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Bereitschaftstierarzt.

 

 

Tierschicksale

Das "Schicksal" ein Haustier zu sein

ausgesetzter Hund

Die meisten der gestrandeten Vierbeiner und "Flugsaurier" haben oft ein hartes Schicksal hinter sich. Sie sind nicht nur einfach so ausgesetzt oder vergessen wurden. Oftmals kann man den Eindruck haben, dass diejenigen, die diese hilflosen Wesen "entsorgen", zusätzlich noch einen gewissen Kick benötigen.

So werden Katzenkinder in Plastetüten gesteckt und in Mülltonnen geworfen, sie werden in Kartons in Parks abgestellt, sie werden in Kunststoffbehältern in einen Fluß geworfen, sie werden verbrannt, ihnen wird der Kopf eingeschlagen...

Tiere schreien auf verlassenen Gehöften, werden sich selbst überlassen - manchmal verhungern sie, weil keiner der Nachbarn den Mut hat, sich an uns zu wenden. Erst wenn die toten Tiere stinken, werden Tierschützer gerufen.

Hundewelpen, teils erst 2-3 Wochen alt, werden auf die Straße geworfen, manchmal auch in Mülltonnen "entsorgt". Hunde werden an abgelegenen Zäunen angebunden, irgend jemand wird sie schon finden - wenn nicht, Pech gehabt...

Auch Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster werden "entsorgt" - in die "Freiheit" entlassen oder samt Käfig in die Mülltonne geworfen. Igel werden zu Fallstudien verwendet - von Hochhausdächern geworfen - mal sehen welcher Igel zu erst unten ist.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen von einigen der bewegendsten Tierschicksale berichten.


Übersicht Schicksale